Sabrina Jung
newsworksshowsvitatextslinkscontactprivacy
 
  Beutetiere
von Sabrina Jung

Die verwendeten fotografischen Vorlagen zeigen Frauenakte, die in der Natur oder im Fotostudio inszeniert wurden. Ihrer Ästhetik nach wurden sie in den 1940er-50er Jahren aufgenommen. Das schwarz-weiß reproduzierten Drucke zeigen ästhetisch wohlgeformte weibliche Körper. Ihre inszenierten Posen wirken unnatürlich, manche animalisch. Zum Beispiel die „Frau mit Seil“ oder die „Frau, die sich nach vorne beugt und abstützt“ erinnern an Tierfotografie aus dem Zoo. Die verwendeten tierischen Körperteile entstammen Lexika. Sie verbinden sich mit den Körpern der nackten Frauen und bilden Chimäre.

Während des Arbeitsprozesses wurde es notwendig das Original-Material der Vorlagen zu digitalisieren. Dadurch konnten die Tierköpfe passend zu den Frauenkörpern skaliert und die Vorlagen farblich angepasst werden. Für die Präsenz der Chimären an der Wand muss das illustrativ wirkende Magazinformat verlassen werden um ein Gegenüber an der Wand zu schaffen. Das verwendete Papier wiederum sollte an das ursprüngliche Material erinnern.